DIY Projekte


Dann fangen wir mal ganz einfach mit einem schmucken Accessoire an:

Der Krawattengürtel

Die Idee für den Krawattengürtel stammt vom Obigürtel, den die japanischen Geishas über ihrem Kimono tragen. Er ist sehr dekorativ und funktioniert sowohl auf Kleidern, Röcken, Blusen und Tuniken, aber auch auf Hosen. Sogar Jeanshosen und Chinohosen wertet er extrem auf. Da es Krawatten in wirklich jeder Farbe und mit einer unendlichen Vielzahl an Mustern gibt, ist es fast unmöglich, keine für den eigenen Geschmack zu finden. Gerade im Second Hand Handel (und vielleicht auch bei Deinem Kerl zu Hause), lohnt sich ein genauer Blick in die Auslage, denn gerade die Krawatten, die momentan nicht mehr modern sind (das sind die, die eher recht breit sind) sind für den Krawattengürtel besonders schön. 

Und das Beste: dieser tolle Bindegürtel ist so einfach, dass ihn wirklich jeder herstellen kann und dabei so dekorativ, dass man damit alle Sachen, die man hat, sofort auf Ausgehniveau bringen kann.

Was Du brauchst:

Zwei Krawatten, die in Farbe, Muster und Material zusammenpassen und unbedingt die gleich Breite haben müssen. Und zwar am breiten Ende der Krawatten. Leg sie dazu einfach einmal direkt aufeinander, wie auf dem Foto. 

Eine feine Nähnadel, Nähgarn auf die Krawatten abgestimmt, Stecknadeln, eine Schere und eventuell einen Fingerhut und ein Trennmesser sind die benötigten Werkzeuge.

Auswahl

Wähle zwei Krawatten aus, die in Farbe, Muster und Material zusammen passen.

Die Breite kontrollieren

Leg dazu beide Krawatten aufeinander. Sie sollten gleich breit sein.

Werkzeug

Eine feine Nähnadel, Nähgarn auf die Krawatten abgestimmt, Stecknadeln, eine Schere und eventuell einen Fingerhut und ein Trennmesser.


Auf geht’s:

Zusammenstecken: die ausgewählten Krawatten werden mit der breiten Spitze gegengleich aufeinander gelegt, so dass die Schrägungen zur Spitze hin komplett übereinander liegen. Mit Stecknadeln feststecken.   

Zusammennähen: Den Nähfaden zwischen den beiden Krawatten unsichtbar befestigen. Hier solltest Du schon merken, ob die Nadel sich leicht in den Stoff stecken lässt. Wenn nicht, dann benutze ruhig einen Fingerhut zum durchschieben der Nadel damit Du Dich nicht verletzt.    

zusammenstecken

Lege die Krawatten entgegengesetzt aufeinander und stecke sie mit Stecknadeln fest.

befestigen/ vernähen des Fadens

Um den Anfang des Nähfadens zu fixieren, steche nur durch die Unterseite der Krawatte, zieh den Faden soweit durch, bis noch ein kurzes Fadenende sichtbar ist und wiederhole dies ca drei mal. Dann sollte der Faden befestigt sein.


Dann, erst auf der vorderen Seite des Gürtels, die Spitze mit einem „unsichtbaren“ Stich festnähen. Dazu stichst Du mit der Nadel in die Bruchkante der oberen Krawattenspitze von unten herraus. Auf genau derselben Höhe stichst Du die Nadel in die untere Krawatte und führst die Nadel maximal 5mm unter dem Stoff nach links. Dort stichst Du mit einer Bewegung wieder mit der Nadel durch die Bruchkante der oberen Krawatte und ziehst die Nadel aus dem Stoff und den Nähfaden fest. Hierbei den Faden mit etwas Spannung anziehen, aber nicht zu fest, sonst wirft die Krawattenkante Fältchen. So gehst Du nun weiter vor, bis die Vorderseiten der Krawatten zusammengenäht sind. Am Ende den Faden befestigen, wie am Anfang. Auf der Rückseite des Gürtels genauso verfahren. Fertig ist der Gürtel. 

 

unsichtbar zusammennähen

Die Nähnadel ca 5mm durch den unteren Krawattenstoff und dann nach oben durch die Bruchkante des oberen Krawattenstoffs stechen. Dann, an der Austrittsstelle des Fadens, wieder in den unteren Krawattenstoff stechen und durch die Bruchkante der oberen Krawatte die Nadel wieder herausziehen, usw...

Stich mit dicker Nadel und kontrastfarbenem Faden


Hier noch ein paar Tips:

Knoten

Mit einem einfachen Doppelknoten wird der Gürtel gebunden.

Knoten

Hier noch mal als kurzes Video.

 

Tip

Wenn Du Deinen neuen Gürtel auf einer Hose trägst, dann führe beide Gürtelenden entgegengesetzt durch die Gürtelschlaufe in der hinteren Mitte Deiner Hose. Dadurch verrutscht der Gürtel nicht, wenn Du Dich hinsetzt.


Und noch ein paar Beispiele:

mit Chinos

lässig und sommerlich

mit Jeanskleid

besonders und feminin

 

mit Anzughose

ungewöhnlich und elegant